Form der Übertragung

Die Uebertragung des Urheberrechts ist nicht an eine Form gebunden.

Tipp

Für eine Urheberrechtsübertragung wird die „Schriftformabrede als Gültigkeitsvoraussetzung“ empfohlen; bei dieser Formulierung bedürfen dann auch Aenderungen oder Ergänzungen zu ihrer Gültigkeit der Schriftform (vgl. OR 12).

Weiterführende Literatur

  • HILTY RETO M., in: Loewenheim Ulrich (Hrsg.), Handbuch des Urheberrechts, München 2003, N 92 zu § 52
  • SMI 1992/2, S. 211 ff., S. 214 ff. + S. 217

Drucken / Weiterempfehlen: